Greg Bear * 20. August 1951 in San Diego, Kalifornien ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor. Er ist der Schwiegersohn von Poul Anderson.

Werk

Sein Werk handelt von galaktischen Konflikten in den Schmiede Gottes-Büchern, künstlichen Universen in der Thistledown-Serie und beschleunigter Evolution in den Romanen Blutmusik, Das Darwin-Virus und Die Darwin-Kinder .

Während die umfangreiche und detaillierte Darstellung von Wissenschaft in seiner Arbeit ihn als Autor der „harten“ Science Fiction ausweist, wird die Plausibilität einiger seiner wissenschaftlichen Ideen doch gelegentlich in Frage gestellt. Zum Beispiel wurde darauf hingewiesen, dass es schwer vorstellbar sei, dass die Bakterien in Blutmusik genügend Information verarbeiten könnten, um Bewusstsein zu entwickeln. Aber es wurde auch die Theorie vertreten, dass die Bakterien zwar einzeln kaum Informationen verarbeiten, jedoch als Kolonien Bewusstsein entwickeln könnten.

In Schmiede Gottes sowie Der Amboß der Sterne bietet Bear eine mögliche Lösung des Fermi-Paradoxons: Junge planetarische Zivilisationen

( Textquelle: Wikipedia)

Das Darwin-Virus von Greg Bear

Titelbild zum Buch: Das Darwin-VirusBuchtitel Das Darwin-Virus vom Autor Greg Bear im Heyne Verlag Verlag erschienen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Greg Bear, n/n

Die Darwin-Kinder von Greg Bear

Titelbild zum Buch: Die Darwin-KinderBuchtitel Die Darwin-Kinder vom Autor Greg Bear im Heyne Verlag erschienen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Die Darwin, Die Darwin, Greg Bear, Science Fiction