Tschingis Torekulowitsch Aitmatow kirgisisch Чыңгыз Төрөкулович Айтматов – Tschynggys Törökulowitsch Aitmatow, russisch Чингиз Торекулович Айтматов; * 12. Dezember 1928 in Scheker im Talas-Tal, Kirgisische ASSR; † 10. Juni 2008 in Nürnberg war ein kirgisischer Schriftsteller, der hauptsächlich in russischer Sprache schrieb.

Leben

Aitmatow wurde im Norden Kirgisistans nahe der kasachischen Grenze im Dorf Scheker Gebiet Talas geboren. Sein Vater war dort Verwaltungsbeamter, seine Mutter Nagima Chasijewna, eine gebürtige Tatarin, war Schauspielerin am örtlichen Theater. In seiner Kindheit zog er, wie damals die meisten Kirgisen, mit seiner Familie und den Tieren des Klans von Weide zu Weide. 1937 wurde sein Vater Torekul Aitmatow, der vorher 2. Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Kirgisiens war, während der stalinistischen „Säuberungen“ wegen bürgerlichen Nationalismus verhaftet und 1938 hingerichtet.

Aitmatow begann sein Arbeitsleben mit 14 Jahren als Gehilfe des Sekretärs des Dorfsowjets. Darauf folgten Tätigkeiten als Steuereintreiber

Dshamila: Abschied von Gülsary von Tschingis Aitmatow

Titelbild zum Buch: Dshamila: Abschied von GülsaryBuchtitel Dshamila: Abschied von Gülsary vom Autor Tschingis Aitmatow im Aufbau, Berlin 1988, Verlag erschienen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, n/n, Tschingis Aitmatow