Robert Maynard Pirsig * 6. September 1928 in Minneapolis, Minnesota; † 24. April 2017 in South Berwick, York County, Maine war ein US-amerikanischer Autor. Sein erstes Werk Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten 1974 wurde zum internationalen Bestseller.

Leben

Pirsig kam als erstes Kind des Juristen Maynard Pirsig 1902–1997 und seiner Frau Harriet Marie, geborene Sjobeck, einer gebürtigen Schwedin, zur Welt. Er hatte zwei jüngere Schwestern. Pirsigs Vater, Sohn deutscher Einwanderer, war von 1934 bis zu seiner Emeritierung 1970 Professor an der University of Minnesota Law School, von 1948 bis 1955 als ihr Dekan. Von 1970 bis 1993 lehrte er an der William Mitchell School of Law, einer privaten Hochschule.

Schon während seiner Kindheit in Minneapolis fiel Robert M. Pirsig durch seine außergewöhnliche Intelligenz auf; im Alter von 9 1/2 Jahren wurde bei ihm ein IQ von 170 festgestellt. Beim Eintritt in den Kindergarten konnte er bereits lesen und schreiben und wurde nach kurzer Zeit in die zweite Klasse vorversetzt. Dort wurde der Linkshänder gezwungen, mit der rechten Hand zu schreiben, und entwickelte

Zen Und Die Kunst Ein Motorrad Zu Warten von Robert M. Pirsig

Titelbild zum Buch: Zen Und Die Kunst Ein Motorrad Zu WartenBuchtitel Zen Und Die Kunst Ein Motorrad Zu Warten vom Autor Robert M. Pirsig im Fischer Verlag erschienen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, n/n, Robert M. Pirsig